Wie wirkt die Blutegeltherapie?

  • gerinnungshemmend

  • entzündungshemmend

  • durchblutungsfördernd

  • schmerzlindernd

  • entgiftend

  • entstauend

 

Beim Saugen schüttet der Blutegel mit seinem Speichel unterschiedliche Substanzen aus. Die wichtigsten Wirksubstanzen des Blutegels sind Hirudin, Hyaluronidase, Egline, Bdelline und Calin, letzteres ist verantwortlich für die bis zu 12-stündige Nachblutung der Bisswunde.

Behandlungsablauf

Die Behandlung des Pferdes dauert in der Regel 60 - 90 Minuten.

Was passiert nach der Behandlung?

Die kleine Bisswunde blutet durch die gerinnungshemmenden Wirkstoffe noch 2 bis 12 Stunden nach. Die Nachblutung unterstützt die Reinigung der Wunde, erhöht die Wirkung der Behandlung und ist deshalb ein wesentlicher Bestandteil der Therapie. Sofern sich Verunreinigungen vermeiden lassen, kann die Wunde offen bleiben. Sobald sie von einem dünnen Häutchen oder einer Kruste bedeckt ist, besteht keinerlei Infektionsgefahr mehr. Die Pferde sollten am nächsten Tag keine anstrengende Arbeit verrichten.

  • Facebook - White Circle
  • Instagram - White Circle

© 2020 by Dr. Maj-Britt Cielewicz                                                                                                                                                                                                                                       Impressum